Bundesverwaltungsgericht

Stellenausschreibung: Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter für den Bereich Veranstaltungsmanagement/Internationale Beziehungen

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig übernimmt von Mai 2018 bis Mai 2020 die Präsidentschaft der Europäischen Vereinigung der Staatsräte und obersten Verwaltungsgerichte der Europäischen Union (Association of Councils of State and Supreme Administrative Jurisdictions of the European Union – ACA Europe). Im diesem Zeitraum wird das Bundesverwaltungsgericht mehrere Fachveranstaltungen ausrichten.

Hierfür sucht das Bundesverwaltungsgericht in der Präsidialabteilung für den Bereich Veranstaltungsmanagement/Internationale Beziehungen ab 1. Dezember 2017

eine Sachbearbeiterin / einen Sachbearbeiter..

Der Arbeitsplatz ist befristet bis 30. Juni 2020 gemäß § 14 Abs. 1 Nr. 1 Teilzeit- und Befristungsgesetz.

Aufgabenschwerpunkte sind u.a.:

  • selbständige organisatorische Vor- und Nachbereitung sowie Durchführung von Veranstaltungen (voraussichtlich in Leipzig, Berlin und Köln, ggf. auch an anderen Orten) einschließlich des Rahmenprogramms,
  • organisatorische Begleitung sonstiger internationaler Aktivitäten im Zusammenhang mit der Präsidentschaft,
  • begleitende Maßnahmen, insbesondere der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
  • Protokollfragen.

Wir erwarten:

  • abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium (Diplom- oder Bachelor),
  • mehrjährige berufspraktische Erfahrungen mit der Vorbereitung, Planung und Durchführung von Veranstaltungen,
  • hervorragende Deutschkenntnisse (Muttersprache oder Sprachniveau C 2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen),
  • hervorragende Englischkenntnisse (Sprachniveau C 1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen),
  • gute Französischkenntnisse (Sprachniveau B 1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen),
  • Sicheres, taktvolles und gewandtes Auftreten, auch im Umgang mit internationalen und hochrangigen Gästen,
  • ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Selbstorganisation und Zeitmanagement.

Erwünscht sind:

  • mehrjährige berufspraktische Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung, bevorzugt in der einer Justizbehörde oder in einem Gericht,
  • Kenntnis und sichere Anwendung der Regeln des nationalen und internationalen Protokolls.

Die befristete Einstellung als Tarifbeschäftigte/r erfolgt unter Eingruppierung in die Entgeltgruppe 11 TVöD. Zusätzlich wird derzeit eine oberstgerichtliche Zulage gezahlt.

Die Ausschreibung richtet sich auch an Beamtinnen/Beamte des gehobenen Dienstes mit Besoldungsgruppe A 9 bis A 11. Hier ist eine Dienstleistung im Rahmen einer Abordnung vorgesehen.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen solche Bewerbungen ein, wird im Einzelfall geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Das Bundesverwaltungsgericht gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen wird um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss gebeten. Weitere Informationen können der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter http://www.kmk.org/zab entnommen werden

Sollte Ihr Interesse geweckt sein, übersenden Sie bitte Ihre aussagekräftigen und ausführlichen Bewerbungsunterlagen (z.B. qualifizierte Arbeitszeugnisse zum Nachweis der berufspraktischen Erfahrungen, Zertifikate über das Sprachniveau, Beurteilungen, Referenzen, Beschäftigungs- und Fortbildungsnachweise) bis 31. August 2017 an:

Der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts
- Referat Personal, BVerwG 04/2017 -
Simsonplatz 1
04107 Leipzig

Für Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung steht Ihnen Frau Völkel (0341 2007 1505) zur Verfügung. Für Fachfragen wenden Sie sich bitte an Frau Ordnung (0341-2007 1410).

Wird die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen gewünscht, ist der Bewerbung ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beizufügen.

Diese Seite ist Teil des Webangebotes des Bundesverwaltungsgerichts, © 2017. Alle Rechte vorbehalten.